Classic Affairs – Huppertsberg/Saenger/Schirmer

Christof Sänger – piano
Tobias Schirmer – drums
Lindy Huppertsberg – bass, vocals

Eine Affäre der besonderen Art zwischen Jazz und Klassik: wie klingt ein Jazzsong in klassischer Bearbeitung und wie ein klassisches Stück in Jazz-Manier? Behutsam und respektvoll ist der Umgang mit den Originalen in diesem hochkarätig besetzten Ensemble. Nicht das übliche Jazz-Trio-Konzept, sondern Trialog und Interaktion der Instrumente ist die Basis für die Entfaltung von Spontanität und Kreativität. Wolfgang Amadeus Mozart und Fréderic Chopin treffen auf George Gershwin und Cole Porter.

mehr...
Christof Sänger – über seine aktuelle CD „Willow Weep“ (nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik) schrieb die FAZ: „Diese Musik fängt einen mit dem ersten Ton ein und lässt nicht mehr los. Perlende Läufe, Anschlagskultur, Klavierkunst auf dem höchsten Niveau. die fließende Vereinigung vom Charakter eines Nachtclub-Entertainments nach Art von Fats Waller mit der konzertanten Geste der großen E-Klassiker – nein, so spielt heute sonst niemand anderes Klavier“. Zahlreiche Tourneen, unter anderem mit dem Ernie Watts Quartett, mit Legende Sheila Jordan und mit der Barrelhouse Jazzband; Festivalauftritte weltweit.

Tobias Schirmer, Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Würzburg, studierte sowohl klassisches Schlagwerk als auch Jazz-Drums und arbeitet als Profi u.a. zusammen mit Ernie Watts.

So fängt die Kritik vom Konzert am 29. Mai 2017 an:
             „Klassik und Jazz in einer begeisternden Liaison – Standing Ovation für Classic Affairs…
            Ja, es war ein ganz besonderer Konzertabend. „Wunderschön!“, „Es war großartig!“, „einfach
            nur toll!“ so die Reaktionen… Als die Zuschauer und Zuschauerinnen nach dem Konzert das
            Norddorfer Gemeindehaus verließen, kamen sie aus dem Staunen gar nicht mehr hinaus.“

Hier ein kurzes Video und einige Arrangements, die wir im Studio aufgenommen haben:

Share

×

Dieses Video entstand in St. Wendel Ende Mai. Das komplette Konzert wurde vom Saarländischen Rundfunk mitgeschnitten, ist aber noch nicht veröffentlicht.